Geschichte 01: Renate und Werner

Renate (100) und Werner (89) lernten sich 1950 in der Jugendherberge in Handschuhsheim (heute Teil von Heidelberg) kennen und lieben: Sie war in der Jugendherberge, die ihre Tante leitete, angestellt – er half gerne bei der Essenausgabe aus. Die beiden blieben den Jugendherbergen treu und übernahmen 1956 die Jugendherberge in Wiesloch als Herbergsleiter.

So haben sie uns ihre Geschichte erzählt:

"So lernte ich meine Frau Renate kennen: Es war Kerwe in Handschuhsheim. Dort war auch die Jugendherberge im “Schlößl” (Handschuhsheim war damals noch eine eigene Gemeinde und noch nicht nach Heidelberg eingemeindet). Handschuhsheim nannte man in der Umgangssprache auch “Hendese”. Die Kerwestände standen links und rechts der Straße bis zur Jugendherberge. Auf dem Vorplatz war die Kerwe mit den Fahrgeschäften: Schiffsschaukel, Kettenreitschule, Kinderkarussell,... Die Herbergsmutter, Frau Liesel Schuh, ging mit meiner jetzigen Frau die Kerwestände anschauen – Frau Schuh war die Tante meiner Frau – und ich begegnete den beiden Damen und grüßte sie. Mein Geschäft, in dem ich arbeitete, belieferte die Jugendherberge mit Backwaren. Nach einigen Wochen wurde Renate bei ihrer Tante und ihrem Onkel in der Jugendherberge eingestellt. Da ich in meiner Freizeit bei der Ausgabe des Essens half, kamen wir oft zusammen. So lernten wir uns kennen und lieben. Das war im Jahre 1950. 1954 heirateten wir in Heidelberg-Handschuhsheim. 1956 übernahmen wir die Jugendherberge in Wiesloch und 1970 die Jugendherberge Herrenwies."